Bibelgesprächsreihe im 3. Quartal 2018 – Internationale Standard Ausgabe

„Die Taten der Apostel“

Jetzt in 30 Sprachen über adventech.io

Lektionen für die Bibelgespräche im 3. Quartal

Zur Lektion für den heutigen Tag

Viele Historiker glauben, dass die drei wichtigsten Jahrzehnte der Weltgeschichte sich ereignet haben, als eine kleine Gruppe von Menschen, meist Juden unter der Kraft des Heiligen Geistes, das Evangelium in die Welt getragen hat. Die Apostelgeschichte ist ein Bericht über diese drei entscheidenden Jahrzehnte, die von der Auferstehung Jesu im Jahre 31 n. Chr. bis zum Ende der ersten römischen Gefangenschaft des Paulus im Jahre 62 n. Chr. reichen (Apg. 28,30). Das Buch muss kurz danach geschrieben worden sein, denn es stoppt die Erzählung an diesem Punkt, obwohl es Beweise dafür gibt, dass Paulus aus dieser Gefangenschaft entlassen wurde und dass er seine missionarischen Bemühungen wieder aufnahm, predigte und reiste, bis er ein paar Jahre später verhaftet und dann in Rom, im Jahre 67 n. Chr., hingerichtet wurde.

Das Buch schweigt über seinen Autor, aber die kirchliche Tradition hat ihn immer als Lukas identifiziert, „den geliebten Arzt“ von Kolosser 4:14 und Reisebegleiter von Paulus (2. Tim. 4:11, Philemon 24). Lukas wird auch traditionell als Autor unseres dritten Evangeliums angesehen, zweifellos „das erste Buch“, das in Apostelgeschichte 1:1 erwähnt wird (vgl. Lukas 1:3). Sowohl Lukas als auch die Apostelgeschichte sind Zwillingsbände über die Anfänge des Christentums bzw. seinen Ursprung (Leben und Wirken Jesu) und seine Erweiterung (missionarische Bemühungen der Apostel).

Zusammen machen sie etwa 27 Prozent des Neuen Testaments aus, den größten Beitrag eines einzelnen Autors. In einem Brief an die Kolosser bezieht sich Paulus auf Lukas als einen heidnischen Mitarbeiter, der nicht „von der Beschneidung“ war (Kol. 4,7-14). Lukas ist also der einzige nichtjüdische Autor eines neutestamentlichen Buches.

Dies scheint eines seiner Hauptthemen zu erklären: die Universalität des Heils. Gott hat keine Lieblinge. Die Gemeinde ist aufgerufen, allen Menschen, unabhängig von ihrer Rasse, sozialen Schicht oder ihrem Geschlecht, Zeugnis abzulegen (Apg 1,8; 2,21; 39,40; 3,25; 10,28; 34,35). Ein Versäumnis, ob durch Vorurteile oder Bequemlichkeit, ist eine Verzerrung des Evangeliums und steht im Widerspruch zu den grundlegendsten Wahrheiten des Wortes Gottes. Wir sind vor Gott alle gleich: Sünder, die der Erlösung in Christus Jesus bedürfen.

Es ist also kein Zufall, dass Lukas Hauptheld Paulus ist, „der Apostel der Heiden“ (Römer 11:13, NIV), dem fast zwei Drittel der Apostelgeschichte gewidmet sind.

Weitere wichtige Themen der Apostelgeschichte sind: die Souveränität Gottes und seine göttliche Bestimmung (Apostelgeschichte 17:24, 25; 20:27; 23:11); die Erhöhung Jesu als Herr und Erlöser (Apostelgeschichte 2:32, 36; 3:13, 15; 4:10-12; 5:30, 31); und insbesondere die Rolle des Geistes bei der Ermächtigung und Führung der Gemeinde für ihre Sendung (Apostelgeschichte 2:1-4; 4:24-31; 8:14-17, 29, 39; 10:19, 20). Tatsächlich waren die Errungenschaften der frühen Gemeinde nicht das Ergebnis menschlicher Weisheit oder Fähigkeit, obwohl es Gott gefiel, jemanden wie Paulus zu benutzen, um die Welt so zu beeinflussen, wie es kein anderer Apostel tat oder vielleicht konnte (1. Kor 15,10).

Die Apostelgeschichte befasst sich mit der Entstehungszeit der frühen Kirche, in der es ein erhebliches administratives und sogar theologisches Wachstum gab. Das sehen wir zum Beispiel an der Art und Weise, wie die Kirche mit Fragen über die Zeit des zweiten Kommens Jesu, den Status der Heiden und die Rolle des Glaubens für das Heil umgegangen ist. Was die frühe Kirche jedoch in so kurzer Zeit erreichen konnte, ist ein ewiges Zeugnis dessen, was Gott durch diejenigen tun kann, die ihr Herz im Gebet demütigen, jenseits individueller Unterschiede leben und sich vom Geist für die Ehre und Herrlichkeit Gottes einsetzen lassen.

Die Apostelgeschichte ist die Geschichte derer, die von Gott berufen sind, das Werk zu beginnen; was können wir, die wir von Gott berufen sind, aus ihrer Geschichte lernen?

 

Übersicht der einzelnen Lektionen zum wöchentlichen Bibelgespräch

Ihr werdet meine Zeugen sein – Bibelgespräch 07. Juli 2018   Übersetzung der Standard Version mit deepl.com

Aktuelle Gesprächsthemen zur Vorbereitung mit Wochenangabe So-Fr auf adventech.io:
1 Ihr werdet meine Zeugen sein 30 Juni06 Juli
2 Pfingsten 07 Juli13 Juli
5 Die Bekehrung von Paulus 28 Juli03 Aug.
6 Der Dienst von Petrus 04 Aug.10 Aug.
8 Das Konzil in Jerusalem 18 Aug.24 Aug.
9 Die zweite Missionsreise 25 Aug.31 Aug.
10 Die dritte Missionsreise 01 Sep.07 Sep.
11 Verhaftung in Jerusalem 08 Sep.14 Sep.
12 Gefangenschaft in Cäsarea 15 Sep.21 Sep.
13 Die Reise nach Rom 22 Sep.28 Sep.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.