...

Oktober – November – Dezember 2019

Direkt-Link ->

-> Zur heutigen Lektion

Veröffentlichung in Deutsch und 30 weiteren Sprach durch Adventech.io



Im Folgenden ein Einblick in die Thematik

Gesprächsgrundlage
Studienheft Englisch 4/2019 Internationale Standard-Ausgabe
Adult Sabbath School Bible Study Guide

Maschinelle Pre-Übersetzung mit https://www.deepl.com/translator

Auf Wunsch können Sie auch eine digitale Light-Ausgabe (im pdf-Format) des gesamten Studienheftes kostenlos per E-Mail unter andreasmons@sta-essen.de erhalten.
Die Vertiefungen zum Thema werden wochenweise auf
https://egw.advent-verlag.ch/sabbatschule2010.html veröffentlicht.

pdf-Druckversion

Ezra und Nehemia

Ezra und Nehemia sind besondere Männer. Sie stellen Gott an die erste Stelle in ihrem Leben. Sie gehorchen der biblischen Wahrheit. Der Heilige Geist ist mit ihnen. Diese Leiter wollen zutiefst, dass das Volk Gottes ein Erfolg wird. Sie wollen auch den Namen Gottes vor allen Menschen auf der Erde ehren.

Den Sinn für Geschichte wecken: 

Zerubbabel und Ezra

28. Sep – 04. Okt.
Samstag, 28. September
Den Sinn für Geschichte wecken: Zerubbabel und Ezra

Studienanleitung-Standardausgabe-2019-Q4


Lies diese Woche

Jeremia 25:11, 12 ; Dan. 9:1, 2; Esra 4:1-7; Jes. 55:8, 9; Esra 7:1-28.

„So spricht Kyrus, der König von Persien: Alle Reiche der Erde, die mir der Herr, der Gott des Himmels, gegeben hat. Und er hat mir befohlen, ihm ein Haus in Jerusalem zu bauen, das in Juda ist“(Esra 1,2, NKJV).

In den Schriften Jeremias hatte Gott versprochen, dass sein Volk nach 70 Jahren babylonischer Verbannung nach Hause zurückkehren würde. König Cyrus war Gottes Werkzeug, um diese Rückkehr zu ermöglichen. Von Gott gesalbt (Jes. 45,1), erließ Cyrus um 538 v. Chr. ein Dekret, das das Volk Gottes befreite, in sein Land zurückzukehren und den Tempel wieder aufzubauen.

Es war Gott (nicht Kyrus), der über Jerusalem sprach“ “ „Es soll wieder aufgebaut werden“, und über den Tempel, „Seine Fundamente sollen gelegt werden“ “ (Jes 44,28; NIV). Gott war der Garant dafür, dass Jerusalem wieder aufgebaut werden würde, und Er rührte das Herz von Cyrus, um die Erlaubnis zum Bau des Tempels zu erteilen.

Es ist auch immer ermutigend zu sehen, wie das Volk Gottes positiv auf das Handeln des Herrn reagiert: „Dann bereiteten sich die Familienoberhäupter von Juda und Benjamin und die Priester und Leviten – alle, deren Herz Gott bewegt hatte – darauf vor, hinaufzugehen und das Haus des Herrn in Jerusalem zu bauen“ (Esra 1,5, NIV).

Hier sehen wir ein Beispiel dafür, wie Menschen positiv auf Gottes mächtige und gnadenvolle Taten reagieren. Unsere beste Leistung kommt von der Erkenntnis, wer Gott ist und was Er getan hat, und vom Wissen, wie Er liebevoll für Sein Volk eingreift.

* Betrachte die Lektion dieser Woche zur Vorbereitung auf den Sabbat am 5. Oktober.

Zusätzliche Informationen:
Ausgewählte Zitate von Ellen G. White


Der Herr hat Ressourcen. Er hat die Fäden in der Hand. Als die Zeit für den Wiederaufbau seines Tempels gekommen war, zog er nach Cyrus als seinen Agenten, um die Prophezeiungen über sich selbst zu erkennen und dem jüdischen Volk ihre Freiheit zu gewähren. Und mehr noch, Cyrus stattete sie mit den notwendigen Einrichtungen aus, um den Tempel des Herrn wieder aufzubauen. Diese Arbeit begann unter Cyrus, und sein Nachfolger setzte die begonnene Arbeit fort – Ellen G. White Comments, in The SDA Bible Commentary, Vol. 4, S. 1175.

Viele werden noch immer getestet, wie Abraham. Sie hören nicht die Stimme Gottes, die direkt vom Himmel spricht, sondern Er ruft sie durch die Lehren seines Wortes und die Ereignisse seiner Vorsehung. Sie können aufgefordert werden, eine Karriere aufzugeben, die Reichtum und Ehre verspricht, kongeniale und gewinnbringende Verbindungen zu verlassen und sich von Verwandten zu trennen, um in das einzutreten, was nur ein Weg der Selbstverleugnung, der Härte und des Opfers zu sein scheint. Gott hat ein Werk für sie zu tun; aber ein Leben in Leichtigkeit und der Einfluss von Freunden und Verwandten würde die Entwicklung genau der Eigenschaften behindern, die für seine Vollendung wesentlich sind. Er ruft sie von menschlichen Einflüssen und Hilfen weg und führt sie dazu, die Notwendigkeit Seiner Hilfe zu spüren und sich auf Ihn allein zu verlassen, damit Er sich ihnen offenbaren kann. Wer ist bereit, auf den Ruf der Vorsehung zu verzichten, auf gehegte Pläne und vertraute Assoziationen? Wer wird neue Aufgaben annehmen und unerprobte Felder betreten, Gottes Werk mit festem und willigem Herzen tun, um Himmels willen, um Christi willen, seine Verluste zählen, gewinnen?-Patriarchen und Propheten, S. 126, 127.

Es ist wichtig, an Gottes Wort zu glauben und es unverzüglich zu befolgen, während Seine Engel darauf warten, für uns zu wirken. Böse Engel sind bereit, jeden Schritt des Fortschritts zu bestreiten. Und wenn die Vorsehung Gottes seine Kinder befiehlt, vorwärts zu gehen, wenn er bereit ist, große Dinge für sie zu tun, versucht Satan sie, den Herrn durch Zögern und Verspätung zu verärgern; er versucht, einen Geist des Streits zu entfachen oder Gemurmel oder Unglauben zu wecken und sie so des Segens zu berauben, den Gott geben wollte. Gottes Diener sollten Minutenmänner sein, die immer bereit sind, sich so schnell zu bewegen, wie Seine Vorsehung den Weg öffnet. Und die Verzögerung ihrerseits gibt Satan Zeit, daran zu arbeiten, sie zu besiegen – Patriarchen und Propheten, S. 423.
In die Erfahrung von allem kommen Zeiten großer Enttäuschung und völliger Entmutigung, in denen Trauer der Teil ist, und es ist schwer zu glauben, dass Gott immer noch der gütige Wohltäter Seiner irdischen Kinder ist; Tage, an denen Schwierigkeiten die Seele belasten, bis der Tod dem Leben vorzuziehen scheint. Dann verlieren viele ihren Einfluss auf Gott und werden in die Sklaverei des Zweifels gebracht, die Knechtschaft des Unglaubens. Könnten wir in solchen Zeiten mit geistlicher Einsicht die Bedeutung von Gottes Vorsehungen erkennen, sollten wir Engel sehen, die versuchen, uns vor uns selbst zu retten, die danach streben, unsere Füße auf ein Fundament zu stellen, das fester ist als die ewigen Hügel, und ein neuer Glaube, ein neues Leben, würde ins Leben treten.


Sonntag, 29. September
Die erste Rückkehr der Verbannten

Lies Jeremia 25:11, 12 und 29:10 und Daniel 9:1, 2. Wann fand die erste Rückkehr der Verbannten statt? Welche Prophezeiung erfüllte sich mit der Rückkehr?

Der Herr beeinflusste Cyrus, um die erste Rückkehr zu ermöglichen, in Erfüllung der 70-jährigen Prophezeiung Jeremias. Jeremia hatte geschrieben, dass das Land Juda 70 Jahre lang unter Babylon trostlos liegen würde (dies geschah von 606⁄605 v. Chr. bis 537⁄536 v. Chr.), aber dann öffnete Gott die Türen für die Rückkehr der Gefangenen. Als Daniel die Schriften Jeremias studierte, erkannte er, dass die Zeit für diese versprochene Rückkehr gekommen war. In Daniel 9 ist Daniel verzweifelt, weil die 70 Jahre fast ohne scheinbare Veränderung abgelaufen waren und das neue Persische Reich nun an die Macht gekommen war. Er trauerte und wandte sich an Gott und flehte um Gnade und die Erfüllung seiner Verheißungen. Im gleichen Kapitel (Dan. 9:24- 27) versicherte Gott Daniel, dass er über alles wacht und eine Zukunft plant, mit einem Erlöser, der für das Volk sterben wird, um für seine Sünden zu büßen, Gerechtigkeit zu bringen und das Opfersystem zu erfüllen. In Wirklichkeit sagte Gott: „Daniel, mach dir keine Sorgen. Da der wahre Erlöser[Jesus] sicherlich kommen wird, werde ich jetzt auch einen Erlöser für dich schicken.“ Kurz darauf bewegte Gott Cyrus, den König von Persien, um den Befehl zur Freilassung der Gefangenen zu geben. Gott ist immer Seinen Verheißungen treu (siehe Daniel 10, wie Gott eingegriffen hat, um den Wohlstand Seines Volkes in seiner Heimat zu sichern).

Esra 1 zeichnet die Verkündigung von König Cyrus auf, dass es der Nation Israel freisteht, nach Jerusalem zurückzukehren und das Haus des Herrn zu bauen. Der Befehl wurde irgendwann zwischen den Jahren 539 und 537 v. Chr. erteilt. Cyrus lässt sie nicht nur gehen, sondern sorgt auch dafür, dass sie mit Geschenken und Gaben zurückkehren, einschließlich der Originalgefäße aus dem Tempel, die von Nebukadnezar gestohlen wurden. Dieses Ereignis erinnert uns an die Israeliten, die Ägypten viele Jahre zuvor verlassen haben, als Gott auch die Herzen der Menschen bewegte, ihnen Abschiedsgeschenke zu überreichen. Diese erste Gruppe, die nach Juda zurückkehrte, bestand aus etwa 50.000 Menschen, darunter wahrscheinlich Frauen und Kinder aus anderen Gebieten.

Welche anderen historischen Prophezeiungen wurden genau so erfüllt, wie sie im Wort versprochen wurden, und wie können wir aus ihnen Trost schöpfen, dass Gott die Zukunft kennt und dass wir uns auf Seine Verheißungen verlassen können?

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Oft waren Daniel und seine Gefährten über die Prophezeiungen gegangen, in denen Gottes Absicht für sein Volk beschrieben wurde. Und nun, da der schnelle Lauf der Ereignisse die mächtige Hand Gottes bei der Arbeit unter den Nationen verriet, dachte Daniel besonders über die Verheißungen nach, die Israel gegeben wurden. Sein Glaube an das prophetische Wort führte ihn in die von den heiligen Schriftstellern vorhergesagten Erfahrungen ein. „Nach siebzig Jahren sollt ihr in Babylon vollendet werden“, hatte der Herr verkündet: „Ich werde euch besuchen und mein gutes Wort an euch erfüllen, damit ihr wiederkommt“ -Propheten und Könige, S. 553.

Kyrus, der König von Persien, verkündete in seinem ganzen Königreich und schrieb es schriftlich und sagte: „So spricht Kyrus, der König von Persien: Der Herr, der Gott des Himmels, hat mir alle Reiche der Erde gegeben; und er hat mich beauftragt, ihm ein Haus in Jerusalem zu bauen, das in Juda liegt. Wer ist unter euch von all Seinem Volk? Sein Gott sei mit ihm und lasse ihn nach Jerusalem hinaufgehen, das in Juda liegt, und baue das Haus des Herrn, des Gottes Israels, auf“. . . .

Der Herrgott Israels hat seine Güter in die Hände von Ungläubigen gelegt, aber sie sollen dafür verwendet werden, die Werke zu tun, die für eine gefallene Welt getan werden müssen. Die Agenten, durch die diese Gaben kommen, können Wege eröffnen, durch die die Wahrheit gehen kann. Sie mögen keine Sympathie für das Werk und keinen Glauben an Christus und keine Praxis in Seinen Worten haben, aber ihre Gaben dürfen deshalb nicht abgelehnt werden – Zeugnisse an Minister und Evangeliumspersonal, S. 202, 203.

Indem sie die Wahrheiten des ewigen Evangeliums jeder Nation, jeder Verwandten, jeder Zunge und jedem Volk verkündet, erfüllt die Kirche Gottes auf Erden heute die alte Prophezeiung: „Israel wird blühen und knospen und das Antlitz der Welt mit Früchten füllen“. Jesaja 27,6. Die Nachfolger Jesu besetzen in Zusammenarbeit mit himmlischen Intelligenzen schnell die verwüsteten Orte der Erde, und als Ergebnis ihrer Arbeit entwickelt sich eine reiche Frucht aus kostbaren Seelen. Heute wie nie zuvor bringt die Verbreitung der biblischen Wahrheit durch eine geweihte Kirche den Menschensöhnen den Nutzen, der vor Jahrhunderten in der Verheißung an Abraham und an ganz Israel vorhergesagt wurde, – an die Kirche Gottes auf Erden in jedem Zeitalter, – „Ich werde dich segnen,…. und du wirst ein Segen sein“. Genesis 12:2.-Propheten und Könige, S. 703.

Die Zeit, in der wir den Glauben ausüben können, ist die Zeit, in der wir uns vom Geist mittellos fühlen. Wenn dicke Wolken der Dunkelheit über dem Geist zu schweben scheinen, dann ist es an der Zeit, den lebendigen Glauben die Dunkelheit durchdringen zu lassen und die Wolken zu zerstreuen. Der wahre Glaube beruht auf den Verheißungen, die im Wort Gottes enthalten sind, und nur diejenigen, die diesem Wort gehorchen, können seine herrlichen Verheißungen in Anspruch nehmen. „Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr fragen, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.“ Johannes 15:7. Frühe Schriften, S. 72, 73.


Montag, 30. September
Übersicht über Könige und Ereignisse

Die erste Gruppe von Rückkehrern erhielt die Aufgabe, den Tempel Gottes wieder aufzubauen. Wir werden in einer späteren Lektion über die Opposition gegen den Bau des Tempels diskutieren. Nun werden wir über die Nachfolge der persischen Könige während des verlängerten Baus des Tempels und des Wiederaufbaus von Jerusalem sprechen. Es ist wichtig, die Geschichte hinter den Geschichten von Esra und Nehemia zu kennen, da sie einen tieferen Einblick in ihre Botschaften bietet.Lies Esra 4,1-7. Wer waren die verschiedenen Könige, die erwähnt wurden, während deren Herrschaft die Opposition gegen den Bau des Tempels stattfand?Hier ist die Liste der persischen Könige, in ihrer chronologischen Reihenfolge, die mit den Büchern von Esra und Nehemia verbunden sind. Es beginnt mit Cyrus, der das Persische Reich gründete und Babylon 539 v. Chr. eroberte:

Cyrus II "der Große" (559-530 v. Chr.)
Cambyses II (530-522 v. Chr.)
Darius I. (522-486 v. Chr.)
Xerxes I. (485-465 v. Chr.)
(Auch bekannt aus dem Buch Esther als Ahasverus.)
Artaxerxes I (465-424 v. Chr.)

Wenn wir diese Bücher studieren, ist es sehr wichtig zu wissen, dass das Aussehen dieser Könige in Esra in chronologischer Reihenfolge nicht erwähnt wird. Zum Beispiel wird Ezra 4:6-24 vor Kapitel 5 eingefügt, das die Geschichte der Opposition zum Bau des Tempels fortsetzt. Folglich traten die Briefe mit Xerxes I (Ahasuerus) und Artaxerxes, die ich in Esra 4 beschrieben habe, nach den Ereignissen in den Kapiteln 5 und 6 auf, die sich mit Darius I befassten. Diese Sequenz kann den Lesern verblüffend erscheinen, und sie kann einige der Verwirrung verursachen, die die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über die Bücher hatten. Während wir durch das Quartal gehen, wird uns die Kenntnis der Reihenfolge der Ereignisse helfen, die Botschaften von Esra und Nehemia besser zu verstehen.

Wie oft hast du in der Bibel Dinge gefunden, die dich verwirrt haben?
Wie kann man lernen, Gott und seinem Wort zu vertrauen, auch wenn man auf Dinge stößt, die keinen Sinn zu machen scheinen?
Warum ist es wichtig, dass du das tust? (Siehe Jes. 55:8, 9.)

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Dies war eine Zeit der wunderbaren Möglichkeiten für die Juden. Die höchsten Organe des Himmels arbeiteten an den Herzen der Könige, und es war an dem Volk Gottes, mit der größten Aktivität zu arbeiten, um das Dekret von Cyrus auszuführen. Sie hätten keine Mühen scheuen dürfen, um den Tempel und seine Dienste wiederherzustellen und sich in ihren Häusern in Judäa wieder niederzulassen. Aber am Tag der Macht Gottes erwiesen sich viele als unwillig. Der Widerstand ihrer Feinde war stark und entschlossen, und allmählich verloren die Bauarbeiter den Mut. . . .

Während der Herrschaft von Cambyses ging die Arbeit am Tempel langsam voran. Und während der Herrschaft der falschen Smerdis (in Esra 4,7 Artaxerxes genannt) veranlassten die Samariter den skrupellosen Betrüger, ein Dekret zu erlassen, das den Juden verbot, ihren Tempel und ihre Stadt wieder aufzubauen.

Über ein Jahr lang wurde der Tempel vernachlässigt und fast vollständig verlassen. Die Menschen wohnten in ihren Häusern und strebten nach zeitlichem Wohlstand, aber ihre Situation war bedauerlich. . . .
So waren die Bedingungen während des frühen Teils der Herrschaft von Darius Hystaspes. Sowohl geistig als auch zeitlich befanden sich die Israeliten in einem erbärmlichen Zustand. So lange hatten sie gemurmelt und gezweifelt; so lange hatten sie sich entschieden, zuerst persönliche Interessen zu verfolgen, während sie den Tempel des Herrn mit Gleichgültigkeit in Trümmern betrachteten, dass viele den Zweck Gottes aus den Augen verloren hatten, sie Judäa zurückzugeben; und diese sagten: „Die Zeit ist nicht gekommen, die Zeit, in der das Haus des Herrn gebaut werden sollte“. Haggai 1:2.-Propheten und Könige, S. 572, 573.

Weil sie nicht alle seine Geheimnisse ergründen können, lehnen die Skeptiker und Ungläubigen Gottes Wort ab; und nicht alle, die sich bekennen, an die Bibel zu glauben, sind an dieser Stelle frei von Gefahren. Der Apostel sagt: „Seid wachsam, Brüder, damit in keinem von euch ein böses Herz des Unglaubens ist, um vom lebendigen Gott abzuweichen.“ Hebräer 3,12. Es ist richtig, die Lehren der Bibel genau zu studieren und nach „den tiefen Dingen Gottes“ zu suchen, soweit sie in der Schrift offenbart werden. 1. Korinther 2,10. Während „die geheimen Dinge dem Herrn, unserem Gott, gehören“, „gehören uns die Dinge, die offenbart werden“. Deuteronomium 29:29. Aber es ist Satans Werk, die Untersuchungsbefugnisse des Geistes zu verdrehen. Ein gewisser Stolz vermischt sich mit der Betrachtung der biblischen Wahrheit, so dass sich die Menschen ungeduldig und besiegt fühlen, wenn sie nicht jeden Teil der Schrift zu ihrer Zufriedenheit erklären können. Es ist zu erniedrigend für sie, um zuzugeben, dass sie die inspirierten Worte nicht verstehen. Sie sind nicht bereit, geduldig zu warten, bis Gott es für angebracht hält, ihnen die Wahrheit zu offenbaren – Schritte zu Christus, S. 108.

Die Worte und Gesetze Gottes, die in der Seele geschrieben und in einem geweihten, heiligen Leben ausgestellt sind, haben einen starken Einfluss auf die Verurteilung der Welt. . . . Das Gesetz Gottes, wenn es in das Herz geschrieben wird, wird den Geist und den Willen in die Unterwerfung unter den Gehorsam Christi bringen – Zeugnisse für die Kirche, Bd. 3, S. 201.


Dienstag, 01. Oktober
Die zweite Rückkehr der Verbannten

In Esra 7:1-10 und 8:1-14 sehen wir, dass König Artaxerxes I. Esra erlaubt, nach Jerusalem zurückzukehren (das Jahr ist 457 v. Chr.) und jeden, der zurückkehren möchte, mitzunehmen. Über die Beziehung zwischen dem König und Esra ist nicht viel bekannt, oder ob Ezra für den Hof arbeitete. Esra 8 listet die Familienoberhäupter derjenigen auf, die zurückgekehrt sind, beginnend mit den priesterlichen Rückkehrern, gefolgt von der königlichen Linie und endend mit der allgemeinen jüdischen Bevölkerung. Zwölf Familien werden spezifisch genannt und erwecken den Eindruck, dass dies eine bewusste Erinnerung an die 12 Stämme Israels ist.
Die Passage listet etwa 1.500 Männer auf, was etwa 5.000 bis 6.000 insgesamt ausmachen würde, wobei Frauen und Kinder mitgerechnet werden. Dies war eine viel kleinere Gruppe als die erste Gruppe, die mit Zerubbabel und Josua zurückgekehrt war.

Lies Ezra 7:1-10. Was lehrt es uns über Ezra?

Ezra ist ein Schreiber mit einem priesterlichen Erbe. Als Priester ist er ein Nachkomme Aarons (des Bruders Mose), der der erste Priester der Nation Israel war. Aufgrund der in Esra aufgezeichneten Berichte sowie der jüdischen Tradition steht der Name Esra auch heute noch sehr hoch. Ob Ezra als Schreiber am Hof von König Artaxerxes tätig war, ist nicht bekannt; daher bezieht sich diese Beschreibung von Ezra als Schreiber entweder auf seine früheren Aufgaben oder auf seine Fähigkeiten, die er nach seiner Ankunft in Juda zu nutzen beginnt. Ezra muss jedoch in enger Zusammenarbeit mit Artaxerxes gearbeitet haben, damit der König ihn als Expeditionsleiter aussenden konnte.

In Esra 7,6 und 10 wird Esra als „erfahrener“ und „ergebener“ Schreiber oder Lehrer bezeichnet. Das Wort „geschickt“ bedeutet wörtlich „schnell“ und bezeichnet jemanden, der schnell im Verstehen und mentalen Manövrieren von Informationen ist. Ezra hatte einen schnellen Verstand – er war bekannt für sein Wissen und seine geistige Scharfsinnigkeit bezüglich des Gesetzes Gottes. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass der König Esra ausgewählt hat, um eine Gruppe von Israeliten nach Juda zu bringen, ein Beweis für Esras Mut und Führungsqualitäten.

Beachten Sie, dass Esra sein Herz darauf vorbereitet hat, „das Gesetz des Herrn“ zu suchen (Esra 7,10).
Wie würden wir dieses Prinzip jetzt auf unser eigenes Leben anwenden?

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Etwa siebzig Jahre nach der Rückkehr der ersten Kompanie von Exilanten unter Zerubbabel und Josua kam Artaxerxes Longimanus auf den Thron von Medo-Persien. Der Name dieses Königs ist mit der heiligen Geschichte durch eine Reihe von bemerkenswerten Provinzen verbunden. Es war während seiner Herrschaft, als Esra und Nehemia lebten und arbeiteten. Er ist derjenige, der 457 v. Chr. das dritte und letzte Dekret über die Wiederherstellung Jerusalems erlassen hat. Seine Herrschaft sah die Rückkehr einer Gruppe von Juden unter Esra, die Fertigstellung der Mauern von Jerusalem durch Nehemia und seine Mitarbeiter, die Reorganisation der Tempeldienste und die großen religiösen Reformen, die von Esra und Nehemia eingeführt wurden. Während seiner langen Herrschaft erwies er dem Volk Gottes oft Gefallen, und in seinen vertrauten und geliebten jüdischen Freunden, Esra und Nehemia, erkannte er Männer, die zu Gottes Berufung berufen waren und für ein besonderes Werk erhoben wurden.

Die Erfahrung von Esra, während er unter den Juden lebte, die in Babylon blieben, war so ungewöhnlich, dass sie die positive Nachricht von König Artaxerxes auf sich zog, mit dem er frei über die Macht des Gottes des Himmels und den göttlichen Zweck der Wiederherstellung der Juden in Jerusalem sprach. . . .

. . . Als er mehr und mehr über Gottes Umgang mit seinen Kindern lernte und die Heiligkeit des auf dem Sinai gegebenen Gesetzes begriff, war Ezras Herz gerührt. Er erlebte eine neue und gründliche Bekehrung und war entschlossen, die Aufzeichnungen der heiligen Geschichte zu beherrschen, damit er dieses Wissen nutzen konnte, um seinem Volk Segen und Licht zu bringen.

Ezra bemühte sich, eine Herzvorbereitung für die Arbeit zu bekommen, von der er glaubte, sie sei vor ihm. Er suchte Gott ernsthaft, damit er ein weiser Lehrer in Israel sein konnte. Als er lernte, Geist und Willen zur göttlichen Kontrolle abzugeben, wurden in sein Leben die Prinzipien der wahren Heiligung eingebracht, die in späteren Jahren einen prägenden Einfluss hatten, nicht nur auf die Jugendlichen, die seine Unterweisung suchten, sondern auf alle anderen, die mit ihm verbunden waren -Propheten und Könige, S. 607, 608.

Christus würde jeden in Fülle die Gnade des Himmels besitzen lassen. Er wünscht, dass Seine Freude in Euch ist und dass Eure Freude voll ist. Jede Seele soll sich in strengem, treuem Dienst disziplinieren, ebenso wahrhaftig außerhalb der Begegnung wie in der Begegnung. Ihr seid in voller Sicht auf die himmlischen Engel, und jeder treue Jünger kann es sein, wenn er will, wie es Esra vor dem König war. Die Hand Gottes ist auf all jene für das Gute, die Ihn suchen, aber Seine Macht und Sein Zorn sind gegen diejenigen, die Ihn verlassen, und die auf die Hilfe und Freundschaft der Welt vertrauen, zum Gott von Ekron gehen, um zu erfragen, und nicht auf den Rat des lebendigen Gottes achten.
Die Kinder Gottes werden wissen, wer ihr Helfer ist. Sie werden wissen, wem sie implizit vertrauen können, und mit der Hilfe Christi können sie ohne Anmaßung ein heiliges Vertrauen haben – heute mit Gott, S. 354.


Mittwoch, 02. Oktober
Artaxerxes‘ Dekret

Lies Ezra 7:11-28.

Was waren die Bestandteile des Dekrets des Königs?
Warum waren diese Anweisungen wichtig für das Volk Israel?

Das Dekret von Artaxerxes ähnelt dem ersten Dekret von Cyrus. Der König rät allen, die bereit sind, insbesondere aus den Priesterlinien, die Reise nach Jerusalem anzutreten. Obwohl nach den historischen Dokumenten von Murashu die Mehrheit der Juden schließlich in Persien blieb (wie in der Geschichte von Esther gezeigt), gab es diejenigen, die auf die Gelegenheit gewartet hatten, in der Heimat ihrer Vorfahren ein neues Leben zu beginnen. Der König richtete die meisten seiner Kommentare an die Schatzmeister des Trans-Euphrat-Gebietes. Die Schatzmeister sollten Esra alles zur Verfügung stellen, was er brauchte, um die Stadt wiederherzustellen und „das Haus des Herrn zu verschönern“ (Esra 7,27, NKJV). Schließlich beauftragte der König Esra, die ordnungsgemäße Einhaltung des Gesetzes Gottes und des Landesrechts durch die Einrichtung des Justizsystems zu gewährleisten. Die Ordnung und Organisation, die dieser Befehl hervorbringen würde, sind wichtige Aspekte jeder Gesellschaft. Außerdem erleichterte der König Esra und den Israeliten die Wiederherstellung ihrer Heimat.
Zeigt die Sorge des Königs um den Wiederaufbau der Stadt und des Tempels, dass er an Esras Gott geglaubt hat? Artaxerxes nennt Gott den „Gott Israels, dessen Wohnort in Jerusalem liegt“ (Esra 7,15, NKJV). Die Terminologie, die der König über den Gott Israels verwendet, impliziert, dass er den Herrn als eine weitere lokale Gottheit sah, die durch Geschenke beruhigt werden musste. Er wollte nicht, dass dieser lokale Gott wütend auf ihn und seine Söhne war (Esra 7,23). Darüber hinaus sollten wir beachten, dass 457 v. Chr. auch das Jahr einer ägyptischen Revolte gegen die persische Regierung ist; daher ist es wahrscheinlich, dass die offensichtlichen Handlungen des Königs darauf ausgerichtet waren, die Loyalität der Provinz Juda zu gewinnen.

Leider machte es ihn trotz der Interaktion des Königs mit Esra und Nehemia nicht zu einem Gläubigen an Gott. Zumindest deutet nichts in den Texten darauf hin, dass er eins geworden ist, was bedeutet, dass der Herr auch unbekehrte Menschen benutzen kann, um Seinen Willen auf Erden zu tun.

Wie können wir auch unter so viel Schmerz und Leid lernen, auf die Souveränität Gottes über die Welt zu vertrauen, wie wir es hier sehen?

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Indem Artaxerxes den Israeliten die Erlaubnis zur Rückkehr gab, veranlasste er die Wiederherstellung der Mitglieder des Priestertums zu ihren alten Riten und Privilegien. . . . Er veranlasste auch die Ernennung von Zivilbeamten, die das Volk in Übereinstimmung mit dem jüdischen Gesetzbuch gerecht regieren. . . .

So hatte Esra den König überredet, für die Rückkehr des gesamten Volkes Israel sowie der Priester und Leviten im medo-persischen Reich, die „aus freiem Willen nach Jerusalem hinaufgehen wollten“, reichlich Vorsorge zu treffen. Verse 9, 13. So erhielten die Kinder der Zerstreuung wieder Gelegenheit, in das Land zurückzukehren, mit dessen Besitz die Verheißungen an das Haus Israel gebunden waren. Dieses Dekret brachte denjenigen, die sich mit Esra in einer Studie über Gottes Absichten in Bezug auf sein Volk verbunden hatten, große Freude. „Gepriesen sei der Herr, der Gott unserer Väter“, rief Esra aus, „der so etwas in das Herz des Königs gelegt hat, um das Haus des Herrn in Jerusalem zu verschönern, und hat mir vor dem König und seinen Ratgebern und vor allen mächtigen Fürsten des Königs Gnade erwiesen.“ Verse 27,28 -Propheten und Könige, S. 611,612.
Jesus ist unser Freund; der ganze Himmel ist an unserem Wohlergehen interessiert. Wir sollten nicht zulassen, dass die Ratlosigkeiten und Sorgen des Alltags den Geist befriedigen und die Stirn trüben. Wenn wir das tun, werden wir immer etwas haben, das uns ärgert und verärgert. . . .

Du kannst im Geschäft verblüfft sein; deine Aussichten können immer dunkler und dunkler werden, und dir kann mit Verlust gedroht werden; aber lass dich nicht entmutigen; wirf deine Fürsorge auf Gott und bleib ruhig und fröhlich….. . .

Es ist nicht der Wille Gottes, dass sein Volk mit Sorgfalt belastet wird. Aber unser Herr verführt uns nicht. Er sagt nicht zu uns: „Keine Angst, es gibt keine Gefahren auf deinem Weg.“ Er weiß, dass es Prüfungen und Gefahren gibt, und er geht offen mit uns um. Er schlägt nicht vor, sein Volk aus einer Welt der Sünde und des Bösen herauszunehmen, sondern er zeigt es auf eine nie versagende Zuflucht. Sein Gebet für seine Jünger lautete: „Ich bitte dich nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst“. „In der Welt“, sagt er, „werdet ihr Trübsal haben; aber seid von guter Laune; ich habe die Welt überwunden.“ Johannes 17:15; 16:33 – Schritte zu Christus, S. 122, 123.

Gott wird große Dinge für diejenigen tun, die auf Ihn vertrauen. Der Grund, warum sein bekennendes Volk keine größere Kraft hat, ist, dass es so sehr seiner eigenen Weisheit vertraut und dem Herrn keine Gelegenheit gibt, seine Macht in ihrem Namen zu offenbaren. Er wird seinen gläubigen Kindern in jedem Notfall helfen, wenn sie ihm ihr ganzes Vertrauen schenken und ihm treu gehorchen – Patriarchen und Propheten, S. 493.


Donnerstag, 03. Oktober
Bedeutung der Bildung

Lies Ezra 7:6 und 10.
Was lehren uns diese Texte über die Bedeutung einer angemessenen Religionsausbildung?

Esras von ganzem Herzen geleistete Hingabe an Gott und seine Entscheidung, das Wort Gottes zu studieren, zu praktizieren und zu lehren (Esra 7,6.10), bereitete ihn auf einen größeren Dienst in Israel vor. Der biblische Text besagt wörtlich, dass er sich dem Studium, Tun oder Machen und Lehren des Gesetzes des Herrn verschrieben hat.

Ellen G. White gibt einen wichtigen Einblick: „Ezra, geboren aus den Söhnen Aarons, war eine priesterliche Ausbildung erhalten worden; und darüber hinaus hatte er eine Vertrautheit mit den Schriften der Magier, Astrologen und Weisen des medo-persischen Reiches erworben. Aber er war mit seinem geistigen Zustand nicht zufrieden. Er sehnte sich danach, in voller Harmonie mit Gott zu sein; er sehnte sich nach Weisheit, um den göttlichen Willen auszuführen. Und so bereitete er sein Herz vor, das Gesetz des Herrn zu suchen und zu tun. Esra 7:10 Uhr. Dies veranlasste ihn, sich gewissenhaft mit der Geschichte des Volkes Gottes zu befassen, wie sie in den Schriften der Propheten und Könige festgehalten ist. Er durchsuchte die historischen und poetischen Bücher der Bibel, um zu erfahren, warum der Herr zugelassen hatte, dass Jerusalem zerstört wurde und sein Volk gefangen in ein heidnisches Land getragen wurde“ -Propheten und Könige, S. 608.

„Die Bemühungen von Esra, ein Interesse am Studium der Schriften wiederzubeleben, wurden durch seine mühsame, lebenslange Arbeit an der Erhaltung und Vermehrung der Heiligen Schriften auf Dauer erhalten. Er sammelte alle Kopien des Gesetzes, die er finden konnte, und ließ diese transkribieren und verteilen. Das reine Wort, so vervielfacht und in die Hände vieler Menschen gelegt, gab Wissen von unschätzbarem Wert“ – Seite 609.

Beachten Sie, dass Esra, obwohl er von den Wegen der Heiden erfahren hatte, sah, dass sie nicht korrekt waren; deshalb versuchte er, die Wahrheit von der Quelle der Wahrheit zu erfahren, die das Wort Gottes und das „Gesetz des Herrn“ war. Er musste viel von dem, was er an den weltlichen Universitäten gelernt hatte, verlernen, denn zweifellos war vieles von dem, was sie lehrten, falsch. Schließlich, wie viel Gutes würden ihm „die Schriften der Magier und Astrologen“ bringen?

Auf welche Weise könnten wir noch heute viel von dem, was uns von der Welt gelehrt wurde, verlernen müssen?

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Die Bibel zeigt den Weg der Erlösung auf und ist unser Wegweiser zu einem höheren, besseren Leben. . . .

. . . Dies ist die Bildung, die für dieses Leben und für das kommende Leben unerlässlich ist. Und man darf nicht glauben, dass dies das Studium der Naturwissenschaften verhindern oder zu einem niedrigeren Bildungsniveau führen wird. Die Erkenntnis Gottes ist so hoch wie der Himmel und so weit wie das Universum. Nichts ist so veredelnd und belebend wie das Studium der großen Themen, die unser ewiges Leben betreffen. Lasst die Jugendlichen versuchen, diese von Gott gegebenen Wahrheiten zu erfassen, und ihr Verstand wird sich ausdehnen und in der Anstrengung stark werden. Es wird jeden Schüler, der ein Täter des Wortes ist, in ein breiteres Gedankenfeld bringen und ihm einen Reichtum an Wissen sichern, der unvergänglich ist.

Nur im Wort Gottes finden wir einen authentischen Bericht über die Schöpfung. . . . Nur in diesem Wort können wir eine Geschichte unserer Rasse finden, die nicht durch menschliche Vorurteile oder menschlichen Stolz befleckt ist. . . . Hier sehen wir die Majestät des Himmels, wie er sich gedemütigt hat, um unser Ersatz und unsere Sicherheit zu werden, um mit den Mächten der Finsternis allein fertig zu werden und den Sieg in unserem Namen zu erringen. Eine ehrfürchtige Betrachtung solcher Themen wie dieser kann nicht umhin, das Herz zu erweichen, zu reinigen und zu veredeln und gleichzeitig den Geist mit neuer Kraft und Kraft zu inspirieren.-Mein Leben heute, S. 107.

Es ist notwendig, von unserer Bildungsarbeit eine fehlerhafte, verschmutzte Literatur zu trennen, damit Ideen, die die Samen der Sünde sind, nicht als Wahrheit angenommen und geschätzt werden. Nehmen wir nicht an, dass ein Studium von Büchern, das zur Rezeption falscher Ideen führt, eine wertvolle Ausbildung ist. Jene Ideen, die die Jugend von der Quelle aller Weisheit, aller Effizienz, aller Kraft trennen, lassen sie den Sport der Versuchungen Satans hinter sich. Eine reine Erziehung der Jugend in unseren Schulen, unvermischt mit heidnischer Philosophie, ist eine positive Notwendigkeit, Ratschläge an Eltern, Lehrer und Schüler, S. 389, 390.

Der Herr wünscht, dass wir alle möglichen Ausbildungen erhalten, mit dem Ziel, unser Wissen an andere weiterzugeben. Niemand kann wissen, wo oder wie sie zur Arbeit oder zum Sprechen für Gott berufen werden. Nur unser himmlischer Vater sieht, was er aus den Menschen machen kann. Es gibt vor uns Möglichkeiten, die unser schwacher Glaube nicht erkennt. Unser Verstand sollte so geschult sein, dass wir bei Bedarf die Wahrheiten Seines Wortes vor den höchsten irdischen Autoritäten so darstellen können, dass sein Name verherrlicht wird. Wir sollten nicht einmal eine Gelegenheit auslassen, uns intellektuell zu qualifizieren, für Gott zu arbeiten.
Lasst die Jugendlichen, die eine Ausbildung brauchen, mit der Entschlossenheit arbeiten, diese zu erlangen. Wartet nicht auf eine Öffnung, sondern macht eine für euch selbst. Nimm in jeder kleinen Weise, die sich präsentiert, Platz. Üben Sie die Ökonomie. . . . Verschaffen Sie sich jeden Vorteil in Ihrer Reichweite zur Stärkung des Intellekts. Das Studium der Bücher möge mit nützlicher Handarbeit kombiniert werden, und durch treue Bemühungen, Wachsamkeit und Gebet sichern wir die Weisheit, die von oben kommt. Dies wird dir eine umfassende Ausbildung ermöglichen.-Christ’s Object Lessons, S. 333, 334.


Freitag, 04. Oktober
Weiterführende Überlegungen

Lies Ellen G. White, „Ezra, der Priester und Schreiber“, S. 607-617, in Propheten und Königen.

Betrachten wir Ezras fleißige Arbeit: „Ezra wurde zu einem Sprachrohr für Gott und lehrte die Menschen um ihn herum in den Prinzipien, die den Himmel regieren. In den verbleibenden Jahren seines Lebens, ob am Hof des Königs von Medo-Persien oder in Jerusalem, war sein Hauptwerk das eines Lehrers. Als er anderen die Wahrheiten, die er gelernt hatte, mitteilte, erhöhte sich seine Fähigkeit zur Arbeit. Er wurde ein Mann der Frömmigkeit und des Eifers. Er war der Zeuge des Herrn für die Welt der Macht der biblischen Wahrheit, um das tägliche Leben zu veredeln“ – Ellen G. White, Propheten und Könige, S. 609.

„In dem heute fortzuführenden Reformwerk brauchen wir Menschen, die wie Esra und Nehemia die Sünde nicht lindern oder entschuldigen und nicht davor zurückschrecken, die Ehre Gottes zu rechtfertigen. Diejenigen, auf denen die Last dieser Arbeit ruht, werden nicht schweigen, wenn das Falsche geschieht, und sie werden das Böse auch nicht mit einem Mantel falscher Liebe bedecken. Sie werden sich daran erinnern, dass Gott keinen Respekt vor den Menschen hat, und dass die Strenge gegenüber einigen wenigen vielen Barmherzigkeit beweisen kann. Sie werden sich auch daran erinnern, dass in dem, der das Böse zurechtweist, der Geist Christi immer offenbart werden sollte“ – Seite 675.

Diskussionsfragen:

Ja, wir haben viele wunderbare Verheißungen vom Herrn. Gleichzeitig aber zwingt sich Gott nicht zu uns.

Welche Entscheidungen könnten wir in unserem eigenen Leben treffen, die die Erfüllung seiner Versprechen an uns behindern könnten?

Lies das Gebet von Daniel 9,1-23.

Welche Prinzipien sehen Sie dort, die auf persönliche Weise auf Ihre eigene Erfahrung angewendet werden könnten?

Das heißt, was hat Daniel getan, wie war seine Einstellung und worum hat er gebeten?

Was sehen Sie dort noch, das heute auf uns anwendbar sein könnte?

In der Studie vom Donnerstag lesen wir, was Ellen G. White darüber schrieb, wie zentral das Wort Gottes für den Dienst an Esra war und wie fleißig er daran arbeitete, es unter den Menschen zu verbreiten. Was ist die offensichtliche und wichtige Lektion hier für uns heute in Bezug auf die zentrale Bedeutung, die das Wort Gottes in unserem Leben und unserer Gemeinde haben sollte?

Zusätzliche Informationen: Ausgewählte Zitate von Ellen G. White

Prophets and Kings, “Ezra, the Priest and Scribe,” pp. 607–617;
Lift Him Up, “Compare Scripture With Scripture,” p. 114.
Online-Zugang über Ellen G. White® Estate
in über 127 Sprachen möglich unter http://egwwritings.org/ ,
bei „langsamem Internet“: http://text.egwwritings.org
oder für „Mobile Geräte“http://m.egwwritings.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.