Das Zeichen des Tieres

Hat sich die Nachricht geändert?

Original aus Adventist Review vom 01. Juni 2018
The Mark of the Beast – Has the Message Changed?

Maschinelle Übersetzung mit www.DeepL.com/Translator

Adventisten wenden sich seit fast 170 Jahren an diese Zeitschrift, um das Wort Gottes klarer zu verstehen, ihre Welt durch eine biblische Linse zu sehen und die Stimme Jesu zu hören, der seine Endzeitgemeinde zu einer tieferen Beziehung mit ihm aufruft.

Während der nächsten sieben Monate – Juni bis Dezember 2018 – wird die Adventist Review jeden Monat eine wichtige adventistische Idee vorstellen – in gedruckter Form, online, per Video und mit Podcasts. Verpassen Sie keine Ausgabe!

Der Beitrag dieses Monats über einen oft missverstandenen Aspekt der biblischen Prophetie bringt neue Einsichten von einem langjährig erfahrenen Evangelisten und Gemeindeleiter. Redakteur Bill Knott setzte sich kürzlich mit Pastor Mark Finley zusammen, um den adventistischen Glauben an das in Offenbarung 13 beschriebene „Malzeichen des Tieres“ zu erforschen.

Sie predigen seit fast 50 Jahren über ein herausforderndes Konzept, das die Siebenten-Tags-Adventisten umgangssprachlich „das Zeichen des Tieres“ nennen. Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit dem Predigen über dieses Bibelthema zusammenfassen müssten, was, wenn überhaupt, würden Sie sagen, hat sich in der Art, wie Sie es einführen, geändert? Und gibt es Wesentliches, das Sie jetzt noch stärker hervorheben?

Ich denke, mein Verständnis des Themas hat sich im Laufe der Jahre vertieft. Anfangs war ich sehr direkt, sehr klar, als ich die Tierkraft in Offenbarung 13 als das römisch-katholische Papsttum bezeichnete. In meiner früheren Evangelisation war das Thema wahrscheinlich mein Hauptaugenmerk. Obwohl ich das prophetische Verständnis, das wir als bibelgläubige Christen haben, keineswegs minimiere, ist diese Thematik für mich heute viel umfassender.

Um welche umfassenderen Gesichtspunkte dreht es sich?

Die wahre Bedeutung des Zeichens des Tieres in der biblischen Prophezeiung ist der größere Kontext eines kosmischen Kampfes im Universum zwischen Gut und Böse und ein Kampf um die Frage der Anbetung. Das übergreifende Thema der Offenbarung ist der Triumph Christi über die Fürstentümer und Mächte der Hölle mit einem zentralen Fokus auf die Anbetung des Schöpfers. Offenbarung 4:11 macht dies deutlich: „Du bist würdig, Herr, Ehre und Macht zu empfangen; denn du hast alles geschaffen“[KJV]. Während der gesamten Offenbarung sind Anbetung und Schöpfung untrennbar miteinander verbunden.  Offenbarung 14:7 ruft uns auf, den Herrn der ganzen Schöpfung anzubeten. Wenn man sich erst einmal auf die Schöpfung und die Anbetung konzentriert hat, kommt man auf das eigentliche Herz, die Essenz dieser Kontroverse zwischen Gut und Böse, zu sprechen. Der Fokus liegt auf dem Gott der ganzen Schöpfung im Gegensatz zu Luzifer, der die Autorität Christi als Schöpfer an sich reißen wollte.

Die Schrift sagt uns, dass Jesus Christus als „ewig existierender Part“ der Gottheit der aktive Akteur in der Schöpfung war (Eph. 3,9). Die letzte Ausgabe der Offenbarung konzentriert sich auf Jesus und seine schöpferische Autorität und Macht. Das Konzept von Christus als Schöpfer steht im Mittelpunkt der Sabbatverehrung. Jesus unterstreicht immer wieder die Bedeutung des Tages, an dem Er sich selbst „den Herrn“ nennt. Wir sehen den Sabbat also im Kontext einer Zuflucht in der Zeit, die Gott durch Jesus Christus geschaffen hat, um uns ständig an unsere Herkunft und seine unsterbliche Fürsorge zu erinnern. Es ist eine Oase in der Wüste dieser Welt. Vor dem Hintergrund einer evolutionären Hypothese, die die Welt in den letzten zwei Jahrhunderten im Sturm erobert hat, führt uns der Sabbat zu unseren Wurzeln. Der Sabbat ist eine ewige Erinnerung an unsere Identität. Es erinnert uns daran, wer wir als Menschen sind. Es ist jedem Menschen etwas wert. Es stärkt ständig die Vorstellung, dass wir erschaffene Wesen sind und dass unser Schöpfer unserer Treue und Anbetung würdig ist.

Sie haben gerade eine bemerkenswerte Verbindung zwischen einer Vielzahl wichtiger biblischer Wahrheiten – dem kosmischen Konflikt, der Bedeutung wahrer Anbetung, der Rolle Jesu als Schöpfer und der anhaltenden Bedeutung des Sabbats – festgestellt. Alle sind daran beteiligt, das Malzeichen des Tieres zu verstehen?

Wenn man die Fragen rund um das Malzeichen des Tieres vollständig versteht, versteht man etwas viel Größeres als nur die Identifikation der Tierkraft. Du siehst diese Kontroverse zwischen Gut und Böse. Du siehst den Kampf zwischen Christus und Satan um die Schöpfung. Du siehst den Wert und die Würde des menschlichen Wertes. Wenn wir uns einfach entwickelt haben, wenn wir nur Haut bedeckende Knochen sind, wenn wir nur ein ausgearbeitetes Amöbenmolekül sind, wenn wir nicht mehr als ein genetischer Unfall sind – dann hat das menschliche Leben wenig Wert. So spricht der Sabbat über die Schöpfung. Es spricht über meinen Wert in Gottes Augen.

Das ist ein Verständnis, das bei Millennials und Gen Xers ankommt. Wenn ich verstehe, dass Gott mich erschaffen und geformt hat, dann hat Er auch die Umgebung dieses Planeten erschaffen. Sabbat ruft mich auf, mich um meinen Körper zu kümmern, denn wenn ich den Schöpfer anbeten will, will ich die Essenz dessen, was Er geschaffen hat, respektieren. Es macht mir auch Sorgen um die Umwelt, in der wir gute Verwalter sein sollen. Der Sabbat, der nach der Bibel alle unsere Spaltungen in Rassen und Ethnien vordatiert, ist auch ein Symbol unserer gemeinsamen Abstammung. In einer Zeit des Konflikts zwischen Stämmen und Nationen ruft uns Sabbat dazu auf, zu erkennen, dass wir eine gemeinsame Menschheit haben.

Du hast gefragt, wie meine Predigt jetzt anders ist. Wenn ich über das Malzeichen des Tieres spreche, ist mir klar, wer das Tier ist. Aber ich bin auch klar in der Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse, wo der Teufel die schöpferische Autorität Gottes angreift, versucht, unsere Menschlichkeit zu zerstören, und versucht, unseren Konsens darüber zu zerstören, wer wir in Christus sind. Der Sabbat ist diese Zuflucht. Ich predige den Sabbat als ein Symbol, nicht des Legalismus oder der Werke, sondern des Glaubens: jeden Sabbat ruhen wir in Christus. Wir ruhen in Seiner Liebe und wir ruhen in Seiner Fürsorge. Und wenn eine Bedeutung des Wortes Antichrist „ein anderer Christus“ ist, ein Ersatz-Christus, dann ersetzen menschliche Werke durch die antichristliche Macht etwas Anderes für den von Gott gegebenen Sabbat.

Du hast gerade den Sabbat und das Verständnis von Gerechtigkeit durch den Glauben verbunden.

Hier ist meine Behauptung: Der Sabbat ist das Symbol der Gerechtigkeit durch den Glauben, und der Sonntag ist das Symbol der Gerechtigkeit durch Werke. Wie das? Denn am Sabbat ruhe ich in dem Christus, der für mich am Kreuz des Kalvarienberges gestorben ist. Ich erkenne meine absolute Unfähigkeit, mich selbst zu retten, und die absolute Vollkommenheit der Gnade Christi an. Jeden Sabbat sage ich: „Jesus, Du hast mich geschaffen. Du hast mich erschaffen. Du bist für mich gestorben. Ich ruhe in Deiner Liebe und Fürsorge.“

Warum ist der Sonntag – die Erfindung der Tierkraft – ein Symbol der Gerechtigkeit durch Werke? Denn wenn der Sabbat während einer Zeit des kirchlichen/staatlichen Kompromisses von menschlichen religio-politischen Führern geändert wurde, dann ist die Annahme des Sonntags die Annahme eines menschlichen Werkes, das einem göttlichen Befehl zuwiderläuft. Und jedes Mal, wenn ich ein menschliches Werk durch einen göttlichen Befehl ersetze, ist es, als ob ich Kain’s Opfergabe noch einmal bringe. Kain bot seine eigene Einschätzung dessen an, was er für notwendig hielt. Deshalb kann man das Malzeichen des Tieres nicht außerhalb des Kontextes des Sabbats diskutieren, außerhalb des Kontextes des größeren Konflikts zwischen Gut und Böse.

Der Sabbat ist zunächst ein Ruf zur Identität in Christus, ein Ruf zu unseren Wurzeln in der Schöpfung, eine Zuflucht in der Zeit. Ich sehe es als einen Aufruf, unseren Körper und die Umwelt zu respektieren. Ich sehe es als Ruhe in Jesus von unseren Werken, Sein Werk am Kreuz anzunehmen. Und ich sehe es als Vorfreude auf neue Himmel und eine neue Erde, die wieder erschaffen wird, wie Er sie überhaupt erschaffen hat.

Und es gibt noch einen sehr persönlichen Aspekt. Wenn Gott den Sabbat erschaffen kann – wenn Gott die Welt erschaffen kann und der Sabbat ein Denkmal dieser Schöpfung ist – dann kann er mein Herz neu erschaffen. Der Sabbat ist also ein Symbol Seiner heiligenden Kraft, von dem, was Er tun kann, um mich zu verwandeln! Für diejenigen, die in der Knechtschaft und den Ketten der Sünde kämpfen, hilft der Humanismus nicht, aber das Evangelium schon. Und im Herzen des Sabbats ist das Evangelium.

Die schnelle Identifizierung des Zeichens des Tieres als nur über das historische Phänomen des römisch-katholischen Papsttums und dessen Ausdruck des Sonntagsgottesdienstes ist also in gewissem Sinne nicht umfassend genug, um die größeren Probleme zu verstehen?

Es ist sicher nicht falsch, aber es ist begrenzt. Wenn ich nur predige, dass die Macht des Tieres das Papsttum ist, bleibt die Frage: Warum? Warum ist die Bestie Macht das Papsttum? Und der Grund dafür ist, dass ein menschliches religiöses System seine Autorität durch die Autorität Christi ersetzt hat. Ein menschliches religiöses System hat das Herz des Gesetzes Gottes verändert. Mit der Änderung dieses Gesetzes zerstören wir eine der kostbarsten Gaben, die Gott den Menschen je gegeben hat – die Sabbatruhe.

 

 

Mark Finley: Von Priestern und Nonnen ausgebildet?

Die Siebenten-Tags-Adventisten sehen zusammen mit den Christen überall die Buße Christi als den Mittelpunkt unseres Glaubens. Wollen Sie damit sagen, dass das Malzeichen des Tieres mit seinem ersetzten Tag der Anbetung eine andere Art der Buße anbietet?

Das bin ich. Und lassen Sie mich das noch ein wenig weiterentwickeln. Ich bin in einem katholischen Heim aufgewachsen, das in den ersten acht Jahren meines Lebens von Priestern und Nonnen erzogen wurde. Ich habe eine große Wertschätzung für diejenigen mit diesem Hintergrund – ihre Aufrichtigkeit, ihre Echtheit. Als ich begann, diese Prophezeiungen zu verstehen, war mir jedoch klar, dass es in dieser Tradition eine große Abweichung vom Wesen des Evangeliums in seinem vollsten Verständnis, von der biblischen Wahrheit und von den Fragen der Anbetung gegeben hatte. Im römisch-katholischen Papsttum sehen wir im Unterschied zu den vielen gläubigen und hingebungsvollen Mitgliedern dieses Glaubens ein menschliches religiöses System, das sich von der Einfachheit des Evangeliums, von der Klarheit der biblischen Wahrheit und vom eigentlichen Wesen der Anbetung, dem Sabbat, entfernt hat. Die äußeren Merkmale der Religion – Duft, Kerzen und Statuen – wurden durch das Wesen der Religion ersetzt.

Siebenten-Tags-Adventisten haben ein einzigartiges Verständnis des himmlischen Heiligtums. Wir glauben, dass Jesu Opfer am Kreuz voll und ganz war. Die Sühne, die Er am Kreuz gegeben hat, wird jedoch auf das individuelle Leben durch Seine Fürsprache im himmlischen Heiligtum angewendet. Wir brauchen ein Opfer – Jesus. Wir brauchen einen Priester Jesus. Irdische Priester können niemals den göttlichen Priester ersetzen. Das irdische Opfer der Messe kann niemals die Sühne Christi ersetzen. Durch den Glauben sehen wir das himmlische Heiligtum, in dem Jesus wirkt. Unsere Augen sind nicht auf ein irdisches Heiligtum mit seinem Weihrauch, seinen Kerzen, seinen Priestern und seinem Opfer der Messe gerichtet, weil wir auf den Himmel gerichtet sind. All dies ist der entscheidende Hintergrund für das Verständnis von Offenbarung 13. Wenn du das nicht richtig verstehst und nur die historische Identifikation der Tierkraft machst, vermisst du die Essenz dessen, was Gott dir sagt.

Und es wird noch persönlicher: Immer wenn mein menschliches Ego und mein menschlicher Stolz mein Verhalten bestimmen, ist die Tierkraft in mir.

Sie stimmen also nicht mit denen überein, die das adventistische Verständnis des Zeichens des Tieres als Ausdruck des amerikanischen Antikatholismus des 19.

Ja: Sie verfehlen den Punkt völlig. Identifiziert Offenbarung 13 eindeutig die päpstlichen Kräfte? Sicher. Und es ist eine exakte Parallele zu Daniel 7.

Martin Luther identifiziert zusammen mit den anderen großen protestantischen Reformatoren die Tiermacht und die antichristliche Macht als das römische Papsttum. Und Sie können früher zurückgehen, um mutige Stimmen in der gesamten christlichen Geschichte zu finden, die die gleiche Identifikation gemacht haben. Das ist keine theologische Innovation des 19. Jahrhunderts, die die Siebenten-Tags-Adventisten erfunden haben. Dies ist die historische Wahrheitskette, die in der protestantischen Reformation gelehrt und manifestiert wird.

Sie sagen, dass die Aufrechterhaltung unserer historischen Identifizierung des Zeichens des Tieres ein Ausdruck dafür ist, wirklich protestantisch zu bleiben?

Das ist es. Und wenn man zum Beispiel den Vergleich zwischen Daniel und Offenbarung betrachtet, sieht man in Daniel 7 und Offenbarung 13 die großen Parallelen. Adventisten stehen auf festem biblischem Boden, wenn sie die Tiermacht als das Papsttum identifizieren und mit vielen der protestantischen Reformatoren zusammenstehen. Wenn wir beschreiben, wie die Tiermacht aus dem Römischen Reich aufsteigen würde; dass sie eine weltweite religiöse Macht sein würde, die das Volk Gottes durch das Mittelalter hindurch verfolgen würde – durch die Vereinigung von Kirche und Staat; dass sie nach Offenbarung 12:6 und darüber hinaus 42 Monate oder 1260 Jahre regieren würde, unterstreichen wir, was die Schrift unterstreicht. Wenn man sich diese biblischen Zeichen, diese Identifikationen ansieht, kann man deutlich sehen, welche Macht diese Dinge bewirkt hat. Ist Prophezeiung wirklich so mystisch? Ist es so schwer zu fassen, dass man seine zentralen Charaktere nicht identifizieren kann? Es steht für mich außer Frage, dass Offenbarung 13 das römisch-katholische Papsttum identifiziert und dass das kleine Horn in Daniel 7 die gleiche Kraft ist.

Manche mögen fragen: „Sicher, es ist wahr. Aber ist es heute wichtig?“

Die dringende Frage ist: „Warum gibt uns Gott diese eindeutigen Zeichen?“ Was ist die Bedeutung? Ist es nur, um die Identität dieser Verfolgungsmacht zu enthüllen? Überhaupt nicht. Es geht darum, diese größeren Themen in der Kontroverse zwischen Gut und Böse zu behandeln. Es soll uns zurück zur wahren Anbetung führen.

Es ist interessant, dass Ellen White die Antithese oder das Gegenteil vom Zeichen des Tieres als das Siegel Gottes definiert. Und sie definiert das Siegel Gottes als „eine Eingewöhnung in die Wahrheit, sowohl intellektuell als auch spirituell, damit sie nicht bewegt werden kann“. *1 Der Sabbat, als Gottes erkennbarer Tag der Anbetung, wird zum sichtbaren Symbol dieses Siegels. Epheser 4:30 sagt: „Macht den Heiligen Geist Gottes nicht traurig, mit dem ihr für den Tag der Erlösung versiegelt wurdet.“ Der Heilige Geist wird zur Versiegelungsagentur, die uns in eine Verpflichtung gegenüber Christus und eine Verpflichtung gegenüber Seiner Wahrheit bringt, so, dass wir nicht bewegt werden können. Wir wagen es nicht, in eine Annahme menschlicher Lehren oder Theorien zu schlüpfen, die das Wort Gottes ersetzen. Sabbat und Sonntag werden die sichtbaren Punkte eines kulminierenden Kampfes in der Endzeit zwischen Gut und Böse um die Anbetung.

 

Neue Ideen über das Zeichen des Tieres

Es gibt Dutzende – vielleicht Hunderte von Theorien im Internet über die Identifizierung des Malzeichens des Tieres. In Ihren vielen Jahren der öffentlichen Evangelisation haben Sie zweifellos einige der exotischeren Ideen gehört. An welche erinnern Sie sich als ungewöhnlich?

Nun, das Adolf Hitlers Regime war das Zeichen der Bestie.

Wirklich?

Ja, einige haben das gesagt. Andere haben die Namen der US-Präsidenten übernommen und sind zu neuen Formulierungen gekommen. Aber einer der lustigsten war in Russland, als ich Anfang der 90er Jahre im Olympiastadion predigte. Als ich aufstand, um zu predigen, kamen Frauen aus dem Publikum, weil wir etwa 1.000 oder 1.500 Menschen getauft hatten, um mir Blumen zu bringen. Als ich nach unten griff, um diese Blumen aufzuheben, ging eine Frau den Gang hinunter und nahm mir das Mikrofon aus den Händen. Dann sagte sie: „Dieser Mann ist das Zeichen des Tieres! Dieser Mann ist der Antichrist! Greif jetzt an!“ Etwa 20 junge Leute stürzten sich auf die Bühne. Diese Frau war damals die führende Kultfigur in Russland, und aus irgendeinem Grund sah sie mich als den Antichristen.

Also rannten diese jungen Leute, um mich anzugreifen. Glücklicherweise hatte ich mehrere KGB-Offiziere und russische Soldaten getauft, und sie hatten ihre Fähigkeiten nicht vergessen. Sie haben sich um die Störung gekümmert. Das geschah 14 Nächte hintereinander!

Sie haben vermutlich gehört, dass die Leute die Idee ausdrücken, dass die Markierung des Tieres eine sichtbare Markierung oder eine kleine injizierbare Patrone ist.

Ja, und natürlich nationale Ausweise.

Was sagen Sie zu jemandem, der sicher ist, dass das, was er woanders gehört hat, richtig ist, jemand, der etwas Sichtbares, Greifbares sucht – vielleicht sogar injizierbar?

Ich sage ihnen: „Ich weiß nicht, wie das Malzeichen des Tieres durchgesetzt wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Durchsetzung. Die Bibel sagt uns nichts.“ Und dann sage ich zu ihnen: „Hast du im Text bemerkt, dass das Malzeichen des Tieres auf der Stirn oder in der Hand steht? Aber das Siegel Gottes ist nur auf der Stirn? Glaubst du, wir haben ein Tattoo auf der Stirn, auf dem steht: „Siegel Gottes“?“ Sie sagen immer: „Nein, das tue ich nicht.“ Dann frage ich: „Warum ist das Malzeichen des Tieres auf der Stirn oder in der Hand? Der Grund ist folgender. Dem Teufel ist es egal, ob er dich intellektuell überzeugt, dem Tier zu folgen, oder ob er dich zwingt oder zwingt, mit dem Symbol der Hand zu folgen. Gott wendet nie Gewalt oder Zwang an. Er benutzt nur die Wahl.“

In dieser Ausgabe geht es also auch um das Geschenk des freien Willens – Gottes der Wahl.

Genau! Gott hat uns die Freiheit der Wahl gegeben. Ich weiß nicht, wie der Teufel das Malzeichen des Tieres durchsetzen soll. Es gibt vielleicht einen Ausweis, das wissen wir nicht. Aber die große Frage ist, was in deinem Kopf vor sich geht – der Kampf zwischen Gut und Böse. Wir sollten uns nicht über Punkte streiten, auf die wir vielleicht kein Licht haben und die nicht der Kern des Problems sind. Ich verlege das Gespräch auf das, was im Kopf des Hörers vor sich geht und appelliere an ihn, in Christus so stark zu sein, dass ihn niemand zwingen oder zwingen kann. Wenn sie Teenager sind, spreche ich mit ihnen über Gruppendruck, darüber, wie einfach es ist, von Freunden unter Druck gesetzt zu werden, Drogen zu nehmen, sich in die Alkoholszene einzumischen. Und ich erinnere sie daran, dass der ultimative Empfang des Zeichens des Tieres von denen sein wird, die ihre Integrität durch die Entscheidungen, die sie getroffen haben, gefährdet haben.

Zwang kann von mehr als nur einer Regierung kommen?

Auf jeden Fall. Wenn Sie Ihre Integrität auf einer Party gefährden oder sich in eine illegale Beziehung mit Ihrer Freundin oder Ihrem Freund außerhalb der Ehe gedrängt fühlen, was werden Sie tun, wenn das Zeichen des Tieres kommt und sagt, dass Sie nicht kaufen oder verkaufen können? Hier ist ein grundlegendes Problem des menschlichen Herzens am Werk. Die Frage nach dem Malzeichen des Tieres ist wirklich eine Frage, der ich vertraue. Habe ich mein Leben ganz, ganz und gar Jesus anvertraut?

Ich höre Sie sagen, dass vereinfachte Interpretationen des Zeichens des Tieres – was es ist und wie es ankommen wird – uns nicht immer gut dienen. Sie rufen dazu auf, die biblischen Identifikationsmerkmale beizubehalten und die persönlichen moralischen Entscheidungen des Einzelnen zu betonen.

Lassen Sie es mich ganz deutlich sagen. Nachdem ich diese biblische Wahrheit 50 Jahre lang studiert und gepredigt habe, habe ich keinen Zweifel an der prophetischen Interpretation, die von den Siebenten-Tags-Adventisten verstanden wird. Ich glaube es und ich predige es. Aber das bloße Predigen von Daten und Identifikation verwandelt die Menschen im Inneren nicht. Es kann den Intellekt verändern; es kann das Denken etwas verändern. Aber was ich anstrebe, ist die grundlegende Essenz dessen, was es bedeutet, das Herz zu verändern.

 

Predigt „Nur Jesus“: Ist das die vollständige Botschaft?

Haben Sie im Laufe der Jahre einige neu getaufte Adventisten gekannt, die ihr intellektuelles Verständnis dieser Themen verändert haben, aber noch immer kein Verständnis von wahrer Anbetung hatten – wer kam „in die Wahrheit“, aber nicht zum Evangelium?

Sie änderten ihren Tag der Anbetung, aber ihre Herzen wurden nicht verändert. Zum Glück trifft das nicht auf viele zu, aber ich habe es gesehen…. Vielleicht ist es heute noch beunruhigender für mich, was wir die entgegengesetzten Antwortpersonen nennen könnten, die sagen: „Oh, ich werde Jesus predigen, aber ich werde den prophetischen Aspekt auslassen“. Ich werde Jesus predigen, aber ich werde von dieser alten Mentalität wegkommen.“ Es gibt keine Dichotomie zwischen Jesus und einem richtigen Verständnis der biblischen Prophetie. Es gibt keine Trennung zwischen Christus und der Lehre. Christus anzunehmen bedeutet, die Lehren Christi anzunehmen. Wenn ich Jesus annehme, nehme ich die Lehren Jesu an. Und nach Offenbarung 1:1 ist das letzte Buch der Bibel „die Offenbarung Jesu Christi“[KJV].2 So wird uns die Offenbarung Jesu von einem liebenden Gott gegeben, der will, dass wir die Zukunft erkennen, dass diese Welt mit dem Zeichen des Tieres in eine Krise gerät. Es wird einen Konflikt bezüglich der Anbetung geben: Wie bereiten wir uns darauf vor? Der lebendige Christus muss unser Leben verändern und uns für den kommenden Weg stärken.

Es gibt mehrere YouTube-Videos und Websites, die die adventistische Kirche kritisieren, weil sie das Zeichen des Tieres nicht so unterstreichen, wie einige es sich wünschen würden. Was sagen Sie zu dem Siebenten-Tags-Adventisten oder anderen Christen, der meint, dass das Reden über das Malzeichen des Tieres im Kontext des Evangeliums irgendwie „weich“ wird?

Wenn dich dein Verständnis für das Malzeichen des Tieres wütend macht, stimmt etwas nicht. Wenn Ihr Verständnis des Zeichens des Tieres Sie wütend auf die römischen Katholiken macht, wütend auf die Kirchenverwaltung, wütend auf die Menschen, die es nicht so predigen, wie Sie denken, dass sie es sollten, dann müssen Sie Ihr Herz erneut untersuchen. Ihr Verständnis des Zeichens des Tieres sollte Ihnen die Leidenschaft geben, verlorene Menschen mit dem Evangelium Christi und mit der prophetischen, einzigartigen Botschaft der drei Engel zu erreichen, um die Welt auf die baldige Rückkehr unseres Herrn vorzubereiten. Wenn nur die Leute, die Zeit und Energie damit verbringen, Videos zu produzieren, um die adventistische Kirche und ihre Leitung anzugreifen, auf die Knie gehen und sagen würden: „Jesus, gib mir meine Stadt; Jesus, gib mir meine Nachbarn“. Wenn mein Verständnis von Prophetie mich nicht zu einem liebevolleren, freundlicheren, mitfühlenderen Christen macht, dann sollte ich mein Verständnis neu bewerten.

Was ist das Endergebnis der Offenbarung? Offenbarung 1 identifiziert Jesus als Erlöser, den göttlichen Sohn Gottes und den, der wiederkommt. Offenbarung 1 stellt einen Christus vor, der im Fleisch „tabernacled“, einen Christus, der zum Sterben kam, einen Christus, der wieder lebt und „für immer lebendig“ ist[Vers 18, KJV]. Der gesamte Dienst Christi ist in Offenbarung 1 beschrieben. Dann haben Sie die sieben Gemeinden der Offenbarung 1-3. Sie enden mit Laodizea, dem Gericht und dem Kommen Christi. Dann haben Sie zwei Kapitel, Offenbarung 4 und 5, die sich mit der Anbetung im Himmel befassen und Christus als Schöpfer und Erlöser etablieren. Als nächstes kommen die sieben Siegel. Auch sie kulminieren mit dem Sieg Christi. Es folgen die sieben Trompeten. Sie enden wieder mit dem Sieg Christi. Dann gehst du zu Offenbarung 12, die den Kampf durch die Jahrhunderte hindurch abdeckt und wieder mit dem Sieg Christi endet. Dann gehst du zu Offenbarung 13 und 14, die mit der Ernte und dem Sieg Christi endet. Dann gehst du zur Einführung der sieben letzten Plagen, Offenbarung 15 und 16. Auch sie enden mit dem Sieg Christi. Dann gehst du zur Gestalt Babylons, Offenbarung 17 und 18, und sie endet wieder mit dem Sieg Christi. Dann gehen Sie zu den Kapiteln 19 und 20 – dem Sieg Christi. Kapitel 21 und 22 – der Sieg Christi. Es gibt ein Thema in jeder prophetischen Vision durch die Offenbarung, und das ist die wunderbare Wahrheit, die Jesus gewinnt und Satan verliert. Das ist das Thema. Jesus wird gewinnen; Satan wird verlieren.

Wenn Sie die Prophezeiungen der Offenbarung präsentieren, wenn Ihr Hauptaugenmerk auf den Tieren und mystischen Bildern und kryptischen Symbolen liegt, und nicht auf dem siegreichen Christus, dann haben Sie das Zeichen der Offenbarung verfehlt! „Das hättet ihr tun sollen, und das andere nicht unerledigt lassen sollen“[Matt. 23:23, KJV]. Es reicht nicht, die Leute zu warnen, was das Zeichen des Tieres ist. Es ist wichtig, sie dem Lamm Gottes vorzustellen. Das eigentliche Problem ist ein falsches Evangelium, das das echte, authentische Evangelium von Jesus Christus ersetzt.

 

Amerika in der Prophezeiung

Ich weiß, du hast viele Freunde außerhalb dieser Bewegung. Was sagen Sie zu denen, die nicht Mitglieder dieses Glaubens sind, die fragen: „Woher wissen wir, dass dies eine echte Bedrohung in unserer Zeit ist?“ Was sehen Sie im Jahr 2018, das Sie davon überzeugt, dass es irgendwie dringender ist, dies jetzt zu wissen als vor 50 Jahren, als Sie zu predigen begannen?

Ich sehe, wie das römische Papsttum weltweit an Autorität, Macht und Einfluss gewinnt. Der Papst wurde bei den Vereinten Nationen herzlich willkommen geheißen: Im Jahr 2015 bereiste er die Vereinigten Staaten und erhielt eine beispiellose Gelegenheit, auf einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses zu sprechen. Könige, politische Führer und Präsidenten besuchen ihn regelmäßig im Vatikan. Von seinem äußeren Erscheinungsbild her scheint das Papsttum sein Image zu mildern, um der Heterodoxie unserer Zeit Rechnung zu tragen. Wir sind in einer Zeit, in der die Welt nach moralischer Führung sucht. Auf der ganzen politischen Bühne sehe ich heute die Welt nach moralischer Führung schreien.

Einige Leute sagen, dass es schwierig ist, die großen moralischen Führer der Welt auf mehr als einer Hand zu zählen.

Und sie haben Recht. Also, wo finden Sie heute moralische Führung? Wo findet man jemanden, zu dem man schauen und sagen kann: „Wo gibt es jemanden, der moralisch in der Lage ist, die Welt zu führen? Wer hat den ethischen Respekt, um sich als Führer der Welt zu erweisen?“ Und wenn man heute die Welt zusammenbringen will – eine Welt, die durch ethnische Spannungen und Rassismus zersplittert ist, Regierungen, die einander nicht vertrauen, und sogar Verbündete, die einander nicht vertrauen – stellt sich die Frage: „Wo gibt es eine moralische Stimme in der Welt, die Menschen zusammenbringen könnte?“

Wie sehe ich das römisch-katholische Papsttum aufsteigen? In einer Welt der Instabilität und Unsicherheit, einer Welt des steigenden Hungers und der zunehmenden Armut, einer Welt der Umweltkatastrophe und einer wachsenden Bedrohung durch Atomwaffen wird der römische Papst als der angebliche moralische Führer für alle identifiziert. Es wäre einfach – sehr einfach – wenn es einen wirtschaftlichen Zusammenbruch gäbe; wenn es Naturkatastrophen gäbe; wenn es einen begrenzten Atomschlag gäbe – für den Papst, der derjenige zu sein, den die Welt einlädt, alle zusammenzubringen.

Siebenten-Tags-Adventisten haben zusammen mit einigen anderen Protestanten das „lammartige Tier“ der Offenbarung 13, das mit der Tiermacht zusammenarbeitet, historisch als die Vereinigten Staaten identifiziert.  Gemeinsam werden sie zu Verfolgungsmächten, die die Gewissensfreiheit einschränken und eine Anbetung erzwingen, die durch einen falschen Tag symbolisiert wird. Was sagen Sie zu dem Propheten, der behauptet: „Amerika verliert seinen Supermacht-Status, also muss unsere Interpretation falsch sein“?

Erstens glaube ich, dass du nie wieder in die Prophezeiung zurückkehrst. „Was ich in der Welt sehe – China und Russland steigen auf und Amerika verliert seine Position – bedeutet, dass Amerikas Rolle in der Prophezeiung nicht das sein kann, was wir behauptet haben.“ Sie interpretieren Offenbarung 13 nicht mit den Augen der aktuellen politischen Ereignisse. Sie interpretieren aktuelle politische Ereignisse im Kontext von Offenbarung 13. Das erste, was Sie biblisch fragen müssen, ist, ob Offenbarung 13 in ihrer Identifizierung des lammartigen Tieres als die Vereinigten Staaten eine solide biblische Interpretation ist? Ich glaube schon. Das zweite Tier kommt „aus der Erde“, ein unbewohntes Gebiet. Er entsteht in derselben historischen Ära, als das erste Tier-1798 in Gefangenschaft ging – am Ende der 1260-jährigen Prophezeiung. Also ist die Zeit reif und der Ort reif. Dieses zweite Tier ist lammartig – mit zwei Hörnern, wie ein Lamm: eine republikanische und demokratische Regierungsform. Mit diesen eindeutigen Identifikatoren konnte nur eine Nation in der Welt im Blickfeld sein – die Vereinigten Staaten -, die genau zum richtigen Zeitpunkt in der Weltgeschichte mit genau diesen Eigenschaften auftauchten.

Der wahrgenommene Verlust des amerikanischen Einflusses in der heutigen Welt ist ein vorübergehendes Phänomen. Amerika ist immer noch die führende Nation der Welt in so vielen Bereichen. In einem Moment großer internationaler Spannungen, wirtschaftlicher Spannungen oder überwältigender Naturkatastrophen sucht die Bevölkerung Stabilität und wendet sich an ihre traditionellen Führer, was bedeutet, dass sie mit ziemlicher Sicherheit den Einfluss Amerikas bekräftigen wird. Die Bibel gibt uns nicht alle Informationen darüber, wie das geschehen wird. Aber es lässt uns wissen, dass es das wird.

Als ich ein junger Mann war, sagten die Leute zu mir: „Weil wir einen römisch-katholischen Präsidenten in John Kennedy haben, wird das Zeichen des Tieres bald erzwungen werden.“ Das ist ein Missverständnis der biblischen Prophezeiung. In Offenbarung 13:14 steht: „Sie sollen dem Tier ein Bild machen“ (KJV). Ellen White kommentiert die „sie“ als einen der größten Beweise dafür, dass das lammähnliche Tier die Vereinigten Staaten mit ihren demokratischen Institutionen repräsentiert: Der Plural „sie“ kommt vom „Volk“. Und dann sagt sie: „Selbst im freien Amerika werden Herrscher und Gesetzgeber, um die öffentliche Gunst zu sichern, der populären Forderung nach einem Gesetz nachgeben, das die Sonntagsbeobachtung durchsetzt. *2 Es ist also nicht so, dass das Gesetz, das die Sonntagsbeobachtung durchsetzt – das Zeichen des Tieres – von einem autokratischen Führer an der Spitze kommt; es kommt vielmehr von unten nach oben – von denen, die die die Stimmen von verzweifelten oder verzweifelten Menschen zu einer Zeit suchen, in der die Wirtschaft auseinanderfällt oder es Hunger, Feuer, Flut oder Erdbeben gegeben hat. Ellen White sagt voraus, dass in der kommenden Endzeit die bevölkerungsreichen Städte in den Ruin getrieben werden. Was Sie also haben, ist eine chaotische Situation, und die einfachen Bürger werden diejenigen sein, die von ihrer Regierung verlangen, etwas zu tun – dass sie die Krise moralisch angehen. In Krisenzeiten bewegen sich die Ereignisse schnell und ohne Rücksicht auf den bisherigen Präzedenzfall.

Viele Propheten haben angenommen, dass die Forderung nach einem einheitlichen Tag der Anbetung von denjenigen kommen würde, die sie als das „religiöse Recht“ bezeichnen, die sich mit der Wiederherstellung moralischer Werte in der amerikanischen Gesellschaft befassen.  Könnte ein zunehmend säkulares Amerika dasselbe verlangen?

Es gibt etwas, das alle Völker verbindet. Lassen Sie mich ein Beispiel nennen. Nach dem Massenschießen beim Konzert in Las Vegas, bei dem mehrere Menschen von einem Schützen getötet wurden, kamen nicht nur religiöse Menschen zur Mahnwache. Auch viele weltliche Menschen kamen. Katholiken kamen; Protestanten kamen; Atheisten kamen. Warum? Weil eine Krise die Menschen zu einem gemeinsamen Moment der gemeinsamen Erfahrung zusammenbrachte. Wenn ich mit zwei Atheisten, zwei Juden und drei Muslimen am Hudson River entlang gehe und eine Frau mit ihrem Baby ins Wasser falle, fragen wir nicht: „Welche Religion seid ihr?“ Wir gehen rein und retten diese Frau! Wenn also die Gesellschaft auseinander bricht und alles – alles – sie zusammenbringen kann, können Allianzen aus der Not heraus entstehen, wo wir sie nicht erwartet haben. Ich sehe kein nationales Sonntagsgesetz, das vorschreibt, dass „jeder unter dem römischen Papsttum anbeten muss“. Ich erwarte, dass Baptisten immer noch Baptisten sein werden; Methodisten werden immer noch Methodisten sein; Katholiken werden immer noch Katholiken sein; und weltliche Menschen müssen nicht zu Gläubigen werden, um ihre Zustimmung zu einer Maßnahme zu geben, die in einer zerfallenden Gesellschaft Hoffnung zu geben scheint.

Anhänger anderer großer Weltreligionen müssen keine Christen werden, um die Einhaltung des Sonntags zu bekräftigen und sogar zu unterstützen. Muslime und Hindus mögen sagen: „Schau, für die Verbesserung der Welt, für die Verbesserung der Gesellschaft, akzeptieren wir den Sonntag als diesen gesellschaftspolitischen, religiösen Akt.“

Aber was werden die Siebenten-Tags-Adventisten in diesem kritischen Moment sagen? „Wir können nicht mitmachen, weil wir an die Integrität des Wortes Gottes glauben.“ Wir glauben an die Autorität der Bibel. Wir akzeptieren die moralischen Grundlagen des Gesetzes Gottes. Wir akzeptieren den Bibel-Sabbat.“

Wie schnell werden sich diese Entwicklungen Ihrer Meinung nach vollziehen – auch wenn sie von einer Naturkatastrophe oder einer vom Menschen verursachten Katastrophe vorangetrieben werden?

Ich denke, das Malzeichen des Tieres wird sich allmählich bilden. Wenn ich Die Große Kontroverse lese, finde ich, dass Sie zunächst ein Dekret haben könnten, das den Leuten befiehlt, am Sonntag nicht zu arbeiten. Dann, später, „Wenn du am Sonntag arbeitest, wirst du mit diesen wirtschaftlichen Strafen rechnen müssen.“ Wenn dann die Anbetung am Sabbat im Widerspruch zu dem steht, was sie erreichen wollen, sagen die Behörden: „Du kooperierst nicht, um die soziale Ordnung aufzubauen.“ Es ist sehr interessant, wenn man die Geschichte der Veränderung des Sabbats unter Kaiser Konstantin im Jahre 321 n. Chr. betrachtet. In seinem Dekret stand nichts von Anbetung. Sie befahl: „Am ehrwürdigen Tag der Sonne sollen die Magistrate und die in den Städten lebenden Menschen ruhen und alle Werkstätten geschlossen werden“. *3 So begann es als ein sozialer Tag, das ganze Römische Reich zusammenzubringen, es zu vereinen. Die Kirchenführer akzeptierten diesen Kompromiss. Heiden und Christen waren sich über ihren sozialen Wert für die Gesellschaft als Ganzes einig.

Sie haben ihren Frieden gekauft. Aber es entwickelte sich zu etwas viel mehr.

Das ist richtig. Ich sehe das nationale Sonntagsgesetz nicht nur über Nacht. Ich sehe viele Debatten. Ich denke, das ist alles Teil von Gottes Plan, weil er die Menschen sensibilisiert und es uns ermöglicht, Gottes Wahrheit in einem kritischen Moment zu verkünden. Die Vollstreckung kann mit Geldstrafen beginnen, zuerst, dann mit Gefängnisstrafen, dann nicht mehr kaufen oder verkaufen können, und schließlich der Höhepunkt: ein Todesurteil für diejenigen, die das wahrgenommene soziale Gut eines gemeinsamen Tages der Ruhe und des Gottesdienstes ablehnen.

Das klingt nach dramatischen Ereignissen, und das sind sie natürlich auch. Aber es gibt eine innere Logik in der Siebenten-Tags-Adventisten-Interpretation der Prophezeiung, die aus dem Buch Daniel hervorging und ihre Prinzipien auf die Prophezeiungen der Offenbarung anwendete.

Wenn Sie die Tiermacht als römisch-katholisches Papsttum leugnen, haben Sie eine echte Herausforderung, die protestantischen Reformatoren zu akzeptieren, denn sie waren klar in ihrer Identifikation. Aber es gibt auch andere große Probleme. Siebenten-Tags-Adventisten akzeptieren den prophetischen Dienst von Ellen White, und sie schrieb ausführlich über dieses Thema. Wenn Sie die Identifizierung des römischen Papsttums als die Tiermacht der Offenbarung 13 leugnen, und wenn Sie die Vereinigten Staaten als das lammartige Tier desselben Kapitels leugnen, wie interpretieren Sie dann The Great Controversy und Ellen White, die so klar darauf stehen? Sie enden damit, dass Sie die prophetische Gabe verleugnen und die inspirierten Schriften von Ellen White auf die einer hilfreichen Schriftstellerin reduzieren.

Sie unterstreichen wieder einmal die Verbundenheit der adventistischen Überzeugungen.

Wenn es, wie einige behaupten, keinen wirklichen Konflikt über das Gesetz Gottes gibt; wenn es keinen eschatologischen Konflikt über die Gebote gibt; wenn es kein Problem mit der Anbetung des Schöpfers gibt, wo finden sich dann die Adventisten mit dem Sabbat wieder? Ellen White sagt zu den Siebenten-Tags-Adventisten: „Trennt den Sabbat von den Botschaften, und er verliert seine Macht.“ *4

Sehen Sie irgendwelche politischen oder legislativen Entwicklungen am nahen Horizont, die Sie zu der Annahme veranlassen, dass ein nationales Gesetz, das eine Ruhepause am Sonntag erfordert, unmittelbar bevorsteht?

Die, mit denen ich spreche, die in unserer Abteilung für Religionsfreiheit sachkundig sind, sagen mir, dass sie keine spezielle Gesetzgebung sehen, die derzeit im Kongress der Vereinigten Staaten ein nationales Sonntagsgesetz auslöst. Es gibt jedoch eine Reihe beunruhigender aktueller Fragen, die die Mauer der Trennung zwischen Kirche und Staat zu erodieren scheinen. Das bedeutet nicht, dass unsere Religionsfreiheit nicht schnell verfliegen könnte. Natürlich wird es eine langwierige legislative Debatte über diese Themen geben, so dass jeder die Schriften selbst durchsuchen und über die Themen informiert werden kann. Aber ich denke, wir sind auf einem sichereren Boden als Siebenten-Tags-Adventisten, um einfach zu sagen: „Hier ist, was die Bibel lehrt. Das sind die Fakten der Geschichte.“ Wir können an ehrliche Menschen appellieren, basierend auf dem, was die Schrift lehrt, und nicht auf einem Gesetz, das derzeit vor dem Kongress verabschiedet wird, oder auf einem Fall, der vor dem Obersten Gerichtshof verhandelt wird.

Was würden Sie denen sagen, die es zu einem Glaubensartikel gemacht haben, eine kurze Zeitleiste der aktuellen politischen Ereignisse mit der biblischen Prophezeiung in Einklang zu bringen?

Die längste Zeitprophezeiung der Bibel lief 1844 aus, also suchen ernsthafte Menschen, die von „Zeit“ besessen sind, an der falschen Stelle. Was Gott jetzt sucht, ist die Vorbereitung eines Volkes, das das Evangelium versteht, dessen Leben durch das Evangelium verändert wurde, um der Welt die Herrlichkeit Gottes zu offenbaren. Ich sage zu meinen Brüdern und Schwestern, deren Geist auf die Zeit fixiert ist: „Schalte deine Betonung auf das Herz. Sieh dir an, was Jesus in deinem Leben tun will. Und schau, was Christus für dich tun will: unsere Kälte und unseren Zynismus wegnehmen, unsere Kritik und unseren Klatsch, unsere Lust und unseren Materialismus.“

Zeitprophezeiungen sind wichtig, aber es gibt noch etwas Wichtigeres: Jesus und seine lebensverändernde Kraft zu kennen. Jetzt ist die Zeit, ein Volk auf das Kommen Jesu vorzubereiten, das in Ihn und in Sein Evangelium verliebt ist.

*1 Ellen G. White, The Seventh-day Adventist Bible Commentary (Hagerstown, Md.: Reivew and Herald Pub. Assn., 1955, 1977), Band 4, S. 1161.

*2 Ellen G. White, Die große Kontroverse The Great Controversy (Mountain View, Kalifornien: Pacific Press Pub. Assn., 1950), S. 592.

*3 Philip Schaff, Geschichte der christlichen Kirche: Band II: Von Konstantin dem Großen zu Gregor dem Großen 311-600 n. Chr. History of the Christian Church: Vol. II: From Constantine the Great to Gregory the Great A.D. 311–600 (New York: Charles Scribner, 1867) S. 380, Anmerkung 1.

*4 Ellen G. White, Zeugnisse für die Kirche Testimonies for the Church (Mountain View, Kalifornien: Pacific Press Pub. Assn., 1948), Bd. 1, S. 337.

 

 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.