Verteidiger der Wahrheit – 31. Oktober 2021

 

Herausgegeben von der Generalkonferenz der Siebenten-Tags-Adventisten.

Übersetzt von ASI Deutschland.

 

31. OKTOBER

Verteidiger der Wahrheit

 

Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.“ Johannes 1,17

 

Christus zeigt hier allen Seinen Nachfolgern exemplarisch, wie Er für die Rettung von Menschen arbeitet. Der Sohn Gottes identifiziert sich mit dem Amt und der Autorität Seiner organisierten Gemeinde. Sein Segen soll durch die von Ihm eingesetzten Kanäle fließen und so Menschen mit der Gemeinde in Verbindung bringen.

Dass Paulus’ Verfolgung der Heiligen nach bestem Wissen und Gewissen geschehen war, konnte seine Schuld nicht wegnehmen, als der Geist Gottes ihm die Grausamkeit seines Vorgehens bewusst machte. Er musste zu einem Schüler der Jünger werden. Er lernte, dass Jesus, den er in seiner Blindheit für einen Hochstapler gehalten hatte, tatsächlich der Urheber und Eckstein aller religiösen Ordnungen seit Adams Tagen und der Vollender des Glaubens war, der ihm jetzt nach seiner Erleuchtung so klar vor Augen stand.

Er sah Christus als den Verteidiger der Wahrheit und die Erfüllung jeder Weissagung. Früher hatte er geglaubt, Christus würde Gottes Gesetz zunichtemachen, doch als der Finger Gottes seine geistlichen Augen berührte, lernte er durch die Jünger, dass Christus der Ursprung und das Fundament des gesamten jüdischen Opfersystems war, dass im Tod Christi der Antitypus den Typus abgelöst hatte und dass es das erklärte Ziel der irdischen Mission Christi gewesen war, das Gesetz Seines Vaters zu rechtfertigen. Im Licht des Gesetzes erkannte er sich als Sünder, und er starb der Sünde und gehorchte fortan den Forderungen von Gottes Gesetz. Er bereute seine Sünden und glaubte an Jesus Christus als seinen Retter. Er ließ sich taufen und predigte Jesus ebenso entschieden und eifrig, wie er Ihn bisher verdammt hatte.

Paulus’ Bekehrung enthält wichtige Prinzipien für uns, die wir nie aus den Augen verlieren sollten. Der Erlöser der Welt billigt es nicht, wenn man dort, wo Er eine Gemeinde hat, in Glaubens- und Lebensfragen unabhängig von Seiner organisierten und anerkannten Gemeinde handelt. — Brief 54, 1874

Zum Nachdenken: Stand Jesus mir schon einmal „klar vor Augen“, und wenn ja, wie hat diese Erfahrung mein Glaubensleben beeinflusst?
 

(Quelle: Ellen G. White, Jesus: Name Above All Names, Andachtsbuch 2021) 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.